Auf der Website www.tagesschau.de wird über den Beschluss des IWF berichtet, eine umfassende Reform durchzuführen.

Dort heißt es: “Die umfassendste Reform des Internationalen Währungsfonds (IWF) in seiner mehr als 60-jährigen Geschichte ist beschlossene Sache. Aufstrebende Schwellenländer haben nun mehr Mitspracherecht, während die traditionell dominierenden Industriestaaten an Macht abgegeben haben. Konkret löst etwa China Deutschland auf Platz drei der einflussreichsten IWF-Mitglieder ab. Im Zentrum der Reform steht eine Verschiebung der Stimmgewichte im Fonds von gut sechs Prozent in Richtung der aufstrebenden Schwellenländer. Trotz des Umbaus behalten die Europäer eine wichtige Position im Fonds, wenn man ihre Stimmen und Sitze zusammenzählt. …”

Hier die Links zum Artikel ‘IWF beschließt umfassende Reform’ und zur Pressemitteilung des IWF.

Advertisements